Jun 192016
 
Photo-20160619211122689.jpg

Das war ein erlebnisreicher Samstag auf der NipponCon 2016 in Bremen Vegesack.

Über Convention habe ich in diesem Beitrag schon berichtet.

Hier die versprochenen Fotos. Ich habe – wenn mir bekannt – etwas zu den Charakteren geschrieben.

Wenn etwas fehlt, schreibt es mir bitte. Ich werde es dann ergänzen.

Aus „Attack on Titan“ seht ihr hier Mikasa Ackermann.

 

Hier ein freundliches Pokémon.

 

Das Makeup sieht doch sehr nach Joker aus Batman aus.

 

Das hat bestimmt wehgetan… Das sah sehr echt aus…

 

Diese Vogelscheuchen war wirklich scary. Man beachte die Miniaturausgabe.

 

Eine eindrucksvolle Truppe aus „Call of Duty – Ghosts„. Dieses Jahr sind sie mit einer größerer Gruppe dabei. Die Waffen mussten in verschlossenen Kisten und Behälttern transportiert werden.

 

Hier noch etwas mehr Details…

 

 

Hier sieht das für mich nach Star Wars aus.

 

Der Held meiner Nintendo-Zeit: Link aus „The Legend of Zelda: Ocarina of Time„.

 

Ciel Phantomhive aus „Black Butler„.

 

Hier noch einmal Black Butler: Ciel in Wonderland. Zu spät, zu spät… 😉

 

Die beiden noch einmal im closeup.

 

Jean und Eren aus „Attack on Titan

 

Falco Lombardi und Fox McCloud aus „Starfox„.

 

 

 

Dieser Fuchs (Auch Starfox?) wurde ständig geknuddelt.

 

 

Okami – Auf der Nintendo Wii war das mein Favourit. Ein tolles Spiel und ein ebensolches Kostüm.

 

D.VA aus „Overwatch“.

 

Zwei bezaubernde Maids.

 

Arielle aus „Arielle die Meerjungfrau„.

(Tip: schaut die 1990er deutsche Synchronisation mit Ute Lemper und Joachim Kemmer!)

 

Eine Fantasy Gestalt: Faun.

 

Eine Kriegerin.

 

Sehr schöne Details.

 

Kirito aus Sword Art Online.

 

Diesen interessanten Charakter könnte ich bislang noch nicht zuordnen.

 

 

 

Hier findet gerade ein Pokémon-Kampf statt.

 

Gleich zwei Pikachu – Pokémons. Pika pika!

 

Ken Kaneki, Jūzō Suzuya und Uta aus „Tokyo Ghul„.

 

 

 

 

Hier ein Pokémon. Ich glaube es ist Raichu.

 

 

 

Aus „World of Warcraft – Night of the Dragon“: Vereesa Windrunner von Lumikki Cosplay.

 

Aus Fallout 4 – TheStandArt Cosplay&Photography

 

 

 

Aus einer meine Lieblings-Animes „Chihiros Reise ins Zauberland“: Die Haupdarsteller Chihiro und Haku.

 

Das Fotografieren mit Euch hat viel Spaß gemacht. Vielen Dank an alle!

Wenn bei den Charakterangaben etwas fehlt oder etwas falsch benannt ist, schreibt es in die Kommentare oder per eMail an mich – ich trage das dann nach :-).

 

Irrlicht-Foto-Chibi

Wer ein Shooting mit mir machen möchte – ich habe da schon einige Locations ausgekundschaftet – schreibt mich einfach an. Einige haben ja schon meine Karte. Ich bin im Raum Bremen, Syke unterwegs.

 

Jun 192016
 
Photo-20160619140223158.jpg

An diesem Wochenende fand die NipponCon 2016 in Bremen Vegesack statt.

Die NipponCon ist eine Convention fuer Anime, Manga & Japan Begeisterte. Dort versammeln sich viele Fans der oben genannten Bereiche, um Gleichgesinnte zu treffen, aber auch um das Convention Programm zu geniessen.

Viele Besucher tragen auch – größtenteils selbst geschneiderte und gebastelte – Cosplay Kostümierungen.

Was sind eigentlich „Manga, Anime und Cosplay“? Wikipedia schreibt dazu:

Manga ist der japanische Begriff für Comics. Außerhalb von Japan bezeichnet er in der Regel ausschließlich aus Japan stammende Comics, anderweitig wird er aber auch zur Bezeichnung von nichtjapanischen Comics mit Manga-Stilelementen verwendet.

Anime bezeichnet in Japan produzierte Zeichentrickfilme. In Japan selbst steht Anime für alle Arten von Animationsfilmen, für die im eigenen Land produzierten ebenso wie für importierte. Er bildet das Pendant zum Manga, dem japanischen Comic. Japan besitzt die umfangreichste Trickfilmkultur weltweit.

Beim Cosplay stellt der Teilnehmer eine Figur – aus Manga, Anime, Computerspiel oder Film – durch Kostüm und Verhalten möglichst originalgetreu dar.

Ich habe die Veranstaltung am Samstag besucht.

Als wir um 10:30 Uhr ankamen waren vor dem Eingang zwei lange Schlangen. Eine kürzere für die Tageskasse und eine lange für die Vorbesteller. Hier könnte man schon die ersten Cosplay Kostüme bewundern. Da liefen doch einige Charactere aus unseren Lieblings Animes und Videospielen herum :-).

 

Mit so einem großen Andrang hatte ich nicht gerechnet. Ich hab mir meine Tageskarte für begleitende Eltern an der Tageskasse abgeholt. Meine erste Senioren-Eintrittskarte :-D.

 

Im Bürgerzentrum waren viele Workshops, Wettbewerbe, Verkaufsstände. Viele Zeichner stellten ihre Arbeiten zum Verkauf aus. An Samstagmorgen kam man noch gut durch die Gänger. Später war es dann sehr gut gefüllt.

 

Auf der Bühne im großen Saal gab es verschiedene Vorführungen.

 

Auch bekannte Youtuber waren im Bürgerzentrum zu finden – Die Jungs von Applewar.

 

Ausladende oder gefährliche Kostümteile sowie Schwerter, Waffen, usw. mussten beim Waffencheck abgegeben werden.

 

Da sammelte sich so einiges an.

 

Schön war das Außengelände. Dank des schönen Wetters war auch dieser Bereich gut frequentiert.

 

Ich habe mit vielen, sehr netten Teilnehmern gesprochen und auch noch viele Cosplay Fotos aufnehmen können. Die Cosplay Fotos gibt es in einem separaten Beitrag. Da ist viel Begeisterung und Herzblut im Spiel. Die Stimmung war ähnlich wie bei den Geocaching Events. Sehr friedlich. Gleichgesinnte treffen sich und tauschen sich aus. Außenstehende verstehen nicht so recht was da so vorgeht. Da wird sich der eine oder andere Vegesacker wohl gewundert haben.

Das war ein sehr schöner Tag in Vegesack.

 

Jun 152016
 

Professionelles Posing: Wer wie ich noch nicht viel Erfahrung in der Portraitfotografie besitzt, hat sicher einige Erwartungen an ein Buch mit einem solchen Titel. Ein Kochrezept wie man zu tollen Bildern kommt? Anleitungen wie man als Model solche Posen einnimmt? Wie kommuniziert man mit dem Model? Wie schafft man es – bei der ganzen Anstrengung – das die Fotos am Ende leicht und natürlich wirken?

 

Das Buch von Henrik Pfeifer beantwortet viele dieser Fragen. Es ist anders als ich es erwartet habe.

Henrik Pfeifer ist ein Fotograf aus Berlin mit langjähriger Erfahrung. Er fotografiert seit mehr als 17 Jahren ausschließlich Menschen und gibt zahlreiche Workshops für Hobby und Portraitfotografen. Hier könnt ihr seine Webseite mit vielen tollen Aufnahmen besuchen. Mir hat die Classic Serie sehr gut gefallen.

Das Buch gliedert sich in mehrer thematische Abschnitte. Nach der Einleitung und der Vorstellung des Autors geht Henrik Pfeifer zunächst auf die Benimmregeln für Models und auch für Fotografen ein. Hier kommen Menschen zusammen – da gibt es einiges zu beachten.

Dann beginnt das eigentliche Vorstellen des Posens. Hier merkt deutlich den Schauspielunterricht, den der Autor in der Jugend genossen hat. Es werden nicht mechanisch verschiedene Körperhaltungen erläutert, sondern vielmehr die innere Einstellung zum Körper, die Stimmung – die zu Gesichtsausdrücken führt und vieles mehr beschrieben. Überwindung, Freude an der Bewegung, das entdecken des inneren Kindes. Für mich waren da viele neue Aspekte dabei und Models die dies alles beherrschen verdienen Respekt.

Besonders gut fand ich die schrittweise Erarbeitung der Posen.

Weiter geht es mit Mimik, Körpersprache und Schwerpunkt. Auch die typischen männlichen bzw. weiblichen Posen werden erläutert.

Auch für Paare findet sich eine stufenweise Anleitung.

Nach einem „Zwischenendwort“ geht es um die Kommunikation mit dem Model und wie man den Ablauf eines Shootings gestalten kann.

Ein Patentrezept gibt es in diesem Bereich der Fotografie sicher nicht. Der Autor gibt aber viele Anregungen.

Der letzte Teil des Buches besteht aus den Lieblingsfotos des Autors, die bei den Shootings für die Illustration des Buches entstanden sind. Das ist eine schöne Sammlung interessanter Fotos die auch als Inspiration gedacht ist.

Fotografische Hinweise zu Verschlusszeiten, Blende, Beleuchtung usw. gibt es in diesem Buch des Autors nicht. Es konzentriert sich auf das Posen. Es ist sowohl für Models (als Vorbereitung), als auch für Fotografen geeignet. Denn: Nur im Team können schöne Aufnahmen entstehen. Und es ist sicher gut, wenn man beide Seiten der Kamera kennt.

Ich fand das Buch sehr interessant, gut strukturiert und durchdacht. Es macht Lust, das dort gesehene in der Praxis auszuprobieren. Ideen habe ich schon einige gesammelt. Also: Bei Interesse an einer kreativen Zusammenarbeit bitte melden :-).

Das Buch mit dem kompletten Titel „Professionelles Posing: Der Ratgeber für Fotografen und Models. Grundlagen und neue Trends. Leicht erklärt – perfekt für Anfänger“ ist beim Humboldt Verlag erschienen. Preis: 24,99€