Zammer Lochputz

Das Wetter war wieder einmal heiß. Also: Eine Klamm muss her!

Da wir keine so große Wanderung machen wollten, da noch eine Mehrtagestour auf dem Plan stand, wollten wir endlich einmal den Zammer Lochputz bei Zams besuchen. Beim letzten Besuchsversuch sind wie bei langanhaltendem Starkregen auf dem Parkplatz fast ertrunken ;-).

Im Eingangsbereich hatte U1 RADIO UNTERLAND TIROL eine Art Bühne aufgebaut und die verschmitzt dreinblickende Dame am Kassenhäuschen fragte nach dem Passwort. Da wir es nicht wussten, raunte sie es uns zu – „Wassernymphe“ – und der Eintritt war frei :-). Vielen Dank dafür.

Im Internet steht, dass Hunde erlaubt sind, aber die freundliche Kassiererin riet uns, es erst einmal mit der Treppe zum Schaukraftwerk – eine Gittertreppe – auszuprobieren, da es mehr als 200 Stufen dieser Art in der Klamm hätte. Eine gute Idee, denn unser Benji wollte auf diesen mit antirutsch-zacken versehenen Stufen garnicht gut laufen. So blieb nun die Frage ob einer mit dem Hund wartet oder ob wir noch weiter zur Rosengartenschlucht fahren. Frau Irrlicht opferte sich und so konnten Vater und Tochter hinein.

Zur Klamm gibt es eine Kunst-Sage über einen Schmied und eine Wassernymphe. Die Stationen dieser Sage kann man dann auf einem Rundgang durch die Klamm besuchen.

Ausgestattet mit dem vorgeschriebenen Helm ging es zum Eingang.

Über eine Hängebrücke konnte man über den Lochbach und dann neben einer hohen Wasserfontäne bis zum Fuß eines spektakulären Wasserfalles – immer über Laufgitter mit Blick nach unten :-).

Etwas oberhalb sieht man die Ruine der alten Schmiede.

Dann ging es viele Stufen nach oben mit viel Luft nach unten…

…über weitere Gittertreppen. Durch einen Tunnel gelangt man úber den Wasserfall mit einer tollen Aussicht – vor allem nach unten :-).

Vorbei an einem Kraftwerksgebäude und dem Llochputz – einem versteinerten Stierkopf…

geht es wieder durch einen Tunnel mit Spiegeln – passend zur Sage…

und dann gelangt man zu einem Turm mit einer Multimediavorführung der Lochputz-Sage. Dann ist man auch schon wieder draußen.

Das Schaukraftwerk…

und einen Höhlenraum mit einer Installation von beleuchteten Blubbersäulen kann man auch noch besichtigen.

Ein sehr schöner Ausflug.

Hier unser Video von unserem Besuch:

Wenn Euch das Video gefallen hat könnt Ihr gerne meinen Youtube-Kanal abonnieren :-).

Einen Earthcache kann man auch noch vor Ort lösen.

Viel Spannung hatten wir beim Heben des zugehörigen Tradis. Das Cacheversteck hatten wir schon bei der Begehung des Lochputzes entdeckt. Blieb nur die Frage wie man dort hingelangt. Nachdem das Problem gelöst war noch eine Kletteraufgabe zu lösen. Das hat Spaß gemacht und man konnte auch mal ans Wasser.

In Zams habe wir dann noch einen Hüttenschlafsack besorgt und und in Landeck etwas gebummelt. Dann ging es auch wieder nach Hause zur Ferienwohnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.