Wer Bier braut hat Treber – Treberbrot backen

Vom ersten Brautag war einige Kilo Treber übrig.

 

Treber ist das ausgelaugte Malzschrot das nach dem Bierbrauen übrig bleibt. Daraus kann man u.a. auch ein leckeres Treberbrot backen.

Hier das Rezept:

Zutaten:

  • 250g Weizenmehl Typ 550
  • 250g Roggenmehl Typ 997
  • 250g Treber
  • 250ml Bier (Ich habe etwas von meinem India Pale Ale geopfert)
  • 1 Pck Trockenbackhefe
  • 2 Teelöffel Salz
  • Eine Handvoll Kürbiskerne

Zuerst werden die Kürbiskerne in einer Pfanne geröstet.

Dann werden alle Zutaten verknetet.

 

1 Stunde muss der Teig nun an einem warmen Ort gehen.

Wieder durchkneten und nocheinmal 30 Minuten ruhen lassen.

Dann ab in den Backofen mit Pizzastein (275°C vorgeheizt). Ich habe Kastenformen verwendet und zwei Rezepte dieser Brote zusammen gebacken. Nach 15 Minuten auf 200°C runterstellen mit kaltem Wasser bepinseln und noch weitere 60 Minuten backen.

Das Brot ist sehr lecker. Es wurde von der Familie gleich mit Butter probiert und für gut befunden :-). Die gerösteten Kürbiskerne passen gut dazu. Beim nächsten Brautag mache ich das Rezept noch einmal.

 

3 Antworten auf „Wer Bier braut hat Treber – Treberbrot backen“

  1. Das Brot sieht lecker aus.
    Ich habe einige Rezepte schon hinter mir, leider nichts geworden.
    könntest du mir helfen?
    Ich möchte gerne dieses Rezept ausprobieren.
    Ich habe eine frage nimmst du trockenen Treber oder feuchter oder sogar richtig nasser.
    LG Chrissi

    1. Hallo Chrissi,
      Ich habe den feuchten Treber (nach dem Abläutern von oben weggenommen) verwendet. Wenn der Teig zu feucht sein sollte, kann man etwas mehr Mehl nehmen bis er die richtige Konsistenz hat. Bei mir hat das so gepasst.
      Viel Spass beim Backen.
      Jo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.