Vakuumierte Fischleckereien vom Grill

Nach dem Fleisch stand wieder einmal Fisch auf dem Speiseplan.

Eine Lachsseite wurde mit Magic Dust eingerieben und mit dem Vakuumierer (gab es kürzlich bei Lidl) eingeschweißt.

 

Eine Dorade habe ich mit Salbei, Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl, Salz, Pfeffer und wenig Zitronensaft vakuumiert.

 

Die Pakete habe ich im Kühlschrank zwei Tage ziehen gelassen.

Am Grilltag habe ich dann noch schöne Baguettes gebacken. Das Rezept ist etwas aufwändig, aber das Endergebnis ist klasse und die Rezeptur wandert in unsere Kladde.

 

Ich habe zwei lange und drei kurze Baguettes aus dem doppelten Rezept gebacken.

 

Die Dorade machte den Anfang. Bei mittlerer direkter Hitze brauchte sie insgesamt ca. 15 Minuten – Ich habe sie einmal gewendet.

In der Räucherbox habe ich etwas frischen Rosmarin verräuchert.

 

Der Fisch war sagenhaft lecker und saftig.

Dann kam der Lachs an die Reihe. Ich habe einmal eine Zedernholzplanke versucht. Zunächst wird die Planke in Wasser eine Stunde eingeweicht und kommt dann bei mittlerer direkter Hitze auf den Rost.

 

Wenn sie anfängt zu rauchen wird die Planke umgedreht und der Lachs kommt mit der Hautseite nach unten aufs Brett. Das riecht toll nach Zeder.

 

Das Eiweiß tritt langsam aus – nicht mehr lange dann ist er fertig :-).

 

Mit der Planke wird serviert.

 

Super lecker und saftig. Der Magic Dust ist gut durchgezogen das werde ich bestimmt nochmal machen.

 

Fazit: Fisch vom Grill geht immer. Das Einlegen im Vakuum ist super praktisch und platzsparend.

 

2 Antworten auf „Vakuumierte Fischleckereien vom Grill“

  1. Nur eine Frage hätte ich bitte…. wurde der Lachs mit Magic Dust eingerieben nachdem oder bevor er gebracten oder gegrillt wurde? Vielen Dank! :.-) PS: Sieht alles sehr lecker aus am Foto!

    1. Hallo Hannes,
      Danke :-).
      Der Lachs ist mit dem MD einvakuumiert worden und kam dann auf die Planke.
      Liebe Grüße
      Joachim
      Das mit dem Bierbrauen muss ich auch mal probieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.