Nächtliche Feld-Versuche

Seit längerem war der nächtliche Himmel mal wieder etwas klarer. Gelegenheit die neue Kamera auszuführen.

Ausgestattet mit Kopflampe, Kamera, Objektiven und Stativ ging es hinaus.

Die vielen künstlichen Lichtquellen in Hausnähe störten doch sehr. So schnell ist man also auch von der Lichtverschmutzung betroffen. Also ging es auf das Gesseler Feld. Hier sind zumindest in der näheren Umgebung keine störenden Lampen.

Komischerweise lande ich bei meinen Hobbys immer wieder nachts im Wald ;-).

Auf dem Weg dorthin habe ich gleich ein paar Aufnahmen gemacht. Zwischen den Zweigen leuchteten der fast volle Mond und die Sterne…

 

 

Auf dem Feld überstrahlte leider der Mond viele Sterne und sorgte für reichlich Lens-Flare. Hier eine Aufnahme vom Orion. Man kann recht gut den Gürtel und das Schwert erkennen.
Für das Bestimmen der Sternbilder ist die iPad App Star Walk sehr praktisch (und auch sehr schön anzusehen).

Hier der Gürtel des Orion als Detailaufnahme – anders belichtet.

Eins steht fest… Der Fernauslöser muss her. Trotz Zeitverzögerung beim Auslösen waren noch einige vielversprechende Aufnahmen verwackelt.
Mit dem Mond im Rücken konnte man den Sternenhimmel durch die Baumwipfel sehen. Einfach faszinierend was die Kamera da noch alles aufnimmt.

Auf dem Sportplatz konnte ich auf dem Rückweg noch den großen Wagen (eigentlich ja den großen Bären) ablichten.

Ich bin gespannt wie das Ergebnis bei klarem Himmel ohne Mond aussieht.

 

2 Antworten auf „Nächtliche Feld-Versuche“

    1. Danke :-). Ich hoffe, dass ich noch einige schöne Fotos hinbekomme. Man lernt ja immer noch etwas dazu.

      Wir wünschen Euch auch einen guten Start in das neue Jahr. Ich hoffe dass Ihr wieder so schöne Wandertouren-Berichte veröffentlicht wie in diesem Jahr. Meine Lieblingsserie war der Meraner Höhenweg :-).

      Liebe Grüße aus Syke

      Joachim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.