Kumpir Kartoffel vom Grill mit Sourcream – Lecker

Diese Schöne Beilage habe ich beim letzten Familiengrillen zum Grillfisch serviert. Sie passt aber auch sicher gut zu vielen anderen Grillgerichten: Kumpir Kartoffeln vom Grill mit Sourcream

 

Die Kumpir ist aus der Türkei wieder zu uns gekommen. Als Pfälzer kommt einem Kumpir und der Name Grumbeer für Kartoffel doch verdammt ähnlich vor :-). Hier kann man interessantes darüber nachlesen.

Wie das immer so ist: Die leckeren Sachen wollen alle erfunden haben :-).

Die Kumpir kann man gut neben dem Hauptgang zubereiten oder isst sie einfach als Hauptgericht.

Für die Kumpir brauchen wir:

  • 4 große, mehligkochende Backkartoffeln (Pro Person eine, für gute Esser evtl. mehr)
  • 4 EL weiche Butter
  • 8 EL geriebener Emmentaler (oder Käse Eurer Wahl)

 

Für die Sourcream:

  • 250 g Quark
  • 125 g Crème fraîche
  • 3 El Joghurt
  • 1 In feine Scheiben geschnittene Frühlingszwiebeln
  • Kräuter aus dem Garten (z.B. Petersilie, Salbei, Oregano, Liebstöckel)
  • 1 Zehe zerriebener Knoblauch
  • 1/2 Zwiebel, fein gerieben
  • 1 EL Essig
  • 1 TL Zucker
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Alle Zutaten für die Sourcream zusammen verrühren und kühl stellen.

Nun zur Kumpir: Ich habe die großen Backofenkartoffeln verwendet (in diesem Fall mehlig kochende die lassen sich später Besser vermischen).

Die Kartoffeln habe ich bei niedriger direkter Hitze auf dem Gasgrill gegart und einmal gewendet bis sie Gar sind. Ob sie schon Gar sind kann mit einer Gabel prüfen. Danach habe ich sie oben auf den Warmhalterost gelegt (wie im Kumpir-Ofen).

Jetzt kam mein Fischgang auf den Grill.

Dann werden die Kartoffeln mit einem Messer der Länge nach aufgeschnitten (aber nicht ganz durchgeschnitten). Mit einer Gabel wird nun die Kartoffel aufgelockert und ein Löffel Butter dazu gegeben und untergemischt. Das Gleiche geschieht mit etwas geriebenem Emmentaler.

Obendrauf kommt nun ein guter Schlag Sourcream. (Ich mische mir den auch noch unter die Kartoffel)

Fertig!

Das ist die einfache Beilagenversion. Man kann noch Mais, Pilze, Zwiebeln, Krabben und vieles mehr dazugeben. Da gibt es viele Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.