Forelle vom WSM Watersmoker

Testlauf für unser neues Grillsportgerät.
Ein Weber Watersmoker WSM 47. Es gab natürlich auch günstigere Modelle, aber dieser hat so lieb geguckt :-).
image

Der Aufbau ist einfach. Unten ist die Feuerschale mit Rost und Kohlering, darüber kommt der Mittelteil. Darin ist eine Wasserschale die die Temperatur konstant hält. Darüber kommen in Abständen zwei Roste mit 47cm Durchmesser. Deshalb heisst das Gerät auch WSM 47. Oben kommt ein kugeliger Deckel. Die Temperatur kann man mit 3 Lüftungsschiebern an der Feuerschale und einem Lüftungsschieber im Kugeldeckel regeln. Im Deckel ist auch ein Thermometer. Das Ganze erinner von der Form irgendwie an R2D2 :-).

Wie gesagt sollte es geräucherte Forelle geben. Die Forellen wurden zuvor 6 Stunden in Salzlake mit Gewürzen eingelegt. 2 Forellen in 1 Liter Wasser mit 60 Gramm Salz, Lorbeerblatt, Wacholder, Pfeffer, Thymian, Knoblauch, 1 Zwiebel.

image

Mit der Mignion Methode habe ich unseren R2D2 angefeuert. Das bedeutet Grillkohlebriketts in den Kohlering in der Mitte ein Loch freiräumen – dort in das Loch kommt ein kleiner, halbgefüllter Anzündkamin durchgeglühter Briketts.

Dann den WSM zusammensetzen, auf ca 90°C einregeln und Räucherholz auf die Glut geben. In die Wasserschale habe ich heißes Wasser eingefüllt.

Dann habe ich den Fisch abgetrocknet und auf die aufgeklappten Bauchseiten auf den oberen Rost gelegt. (Den unteren Rost habe ich weggelassen)

Nach gut einer Stunde hatten die Forellen eine KT von 60°C. Da ließ sich die Rückenflosse herausziehen und sie hatten eine schöne Farbe bekommen.

image

Die Haut war sehr leicht zu lösen und der Fisch war sehr saftig, würzig mit feinem Raucharoma: Lecker #mnjam.

image

Das war ein gelungener Auftakt.

Gleich geht es mit Pulled Pork für morgen Nachmittag weiter…

Eine Antwort auf „Forelle vom WSM Watersmoker“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.