Willkommen bei den PRE-Torianern – Teil 3

Die Geocaching Apps für den Pre sind noch ausbaufähig. Struwwelchen hat die Hauptverdächtigen schon in ihrem Blogs vorgestellt.

Ich habe – für mich – als Favourit die „App“ „Precaching“ auserkoren.
Hier der Link zur App und der Link zum Hersteller.
Da kann man schon ganz mit arbeiten.

Ab 15. Januar wird diese App wahrscheinlich im „offiziellen“ Palm App-Katalog erscheinen.
Interessant sind noch die geplanten Erweiterungen, die sich mit den von mir gewünschten fehlenden Features decken. Ich bin schon gespannt auf die nächste Version.

Apropos Updates.

Ein WebOS-Update habe ich schon mitgemacht. Die Amerkikanischen Pre-Torianer können sich bereits glücklich schätzen, da sich bereits die 1.3.5 Version benutzen dürfen.
In Deutschland wird das (hoffentlich) nicht mehr lange dauern.

Vor dem Update sollte man vorsorglich alle Patches deinstallieren.

Der Adobe Flash Player 10.1 ist für den Palm Pre bereits angekündigt. In kürze soll die Beta-Version veröffentlicht werden. Mal sehen wann das stattfindet.

Palm hat schon die nächsten Versionen des WebOS in Arbeit.

Weiter geht es im nächsten Beitrag….

Willkommen bei den PRE-Torianern – Teil 2

Nachdem ich den Palm Pre etwas besser kennengelernt habe, habe ich mich daran gemacht neue Anwendungen „Apps“ aus dem sogenannten „App-Katalog auszuprobieren.

Geocaching-Anwendungen habe ich da (noch) keine gefunden.

Aber es gibt eine größere Zahl an sogenannten „Homebrew-Anwendungen“.
Palm legt da auch keine Steine in den Weg, so dass viele Entwickler jetzt nach und nach Anwendungen für das Betriebssystem „WebOS“ schreiben können. Sogar einige Geocaching Anwendungen sind dabei. Nur wie bekommt man die auf seinen Pre?

Der erste Weg den ich beschritten habe war recht umständlich. Man lädt ein das Programm „WebOS Quick Install“ auf den PC. Damit kann man Software auf den Pre übertragen kann. Zuvor bringt man den Pre in den sogenannten „Developer-Mode“. Dann kann man per Drag&Drop die Apps installieren.

Dann gab es noch einen Tip von Struwwelchen. Sie benutzte dazu die App „Preware“. Damit geht das super einfach. Hier der Link zu der Preware WIKI-Seite.
Struwwelchen hat auch noch einen eigenständigen Blog über ihre „Palme“ erstellt. Hier geht es zum „Palm(en)-(Ex)Pre(ss)“

Preware wird mit dem besagten WebOS Quick Install auf den Pre installiert und danach habe ich das Programm nicht mehr benötigt. Preware holt sich wie ein Newsreader Listen der Apps von verschiedenen Anbietern und man kann diese direkt vom Pre aus auswählen und installieren. PC Ade!
Den Developer Mode braucht man dafür auch nicht mehr.
Man kann damit auf Applikationen, Themes und Patches zugreifen.

So wanderten einige Apps und Patches aus der Wolke auf meinen Pre.

Weiter geht es im nächsten Teil…

Willkommen bei den PRE-Torianern

Nun habe ich schon seit einiger Zeit ein neues Spielzeug. Ich habe mir lange überlegt, ob ich es mir holen sollte und dann ging es ganz schnell und tat auch garnicht weh.
Mein neuer Mitbewohner ist ein Palm Pre.

Bislang habe ich keine Erfahrungen mit Palm-Geräten.Das Vorgänger-Gerät ist ein Windows Mobile 6 Smartphone.Das Windows-Fon hat (und tut es immer noch) sehr gut funktioniert. Es war nur so umständlich zu bedienen. Vor allem der Browser war da nicht so der Renner. Da hat auch ein Opera Mobile nicht so recht trösten können. Ich wollte auch gerne mal wieder etwas neues ausprobieren.

Aber zurück zum Pre.

Der Pre hat ein Multitouch-Display und eine (fast) komplette Tastatur zum Aufschieben.
Zuerst habe ich mich gefragt, wie ich mit meinen dicken Fingern auf diesen winzigen Tasten schreiben soll, aber erstaunlicherweise geht das recht gut.

Die Tastatur wird von mir für die Bedienung nicht so oft benötigt, da ich den Pre hauptsächlich über den Touchscreen und den Gestenbereich bediene. Erstaunlich was man da alles machen kann.

Das Gerät gab es zusammen mit der Touchstone Ladestation. Die ist sehr praktisch. Spart man doch das lästige Verkabeln zum Laden. Man legt einfach das Gerät auf den Magnethalter und durch induktive Zauberhand wird das Gerät geladen.

Vertragsbindung hat das Gerät keine.

Der Browser der auf dem Pre läuft gefällt mir sehr gut. Das geht alles sehr flüssig und die Lagesensoren sorgen dafür, dass die Bildschirminhalte richtig herum angezeigt werden.

Was gibt es noch so: Ein eingebautes GPS, WLAN, Bluetooth, USB und Kamera mit LED-Licht. Der Speicher beläuft sich auf 8GB und kann nicht erweitert werden.

Nachdem ich mich ein paar Tage mit dem Gerät vertraut gemacht habe, habe ich mich mit den zusätzlichen Anwendungen und sonstigen Schweinereien vertraut gemacht.

Weiter geht es im nächsten Beitrag.