Reise in die Vergangenheit – Bei den Sellesköpfen

28.7.2010:
Heute ging es zu den Sellesköpfen.
Vorbei an der Schöpfwarte mit dem Aussichtsturm und dem Cache „Norbertshöhe“ ging es zum „Geschichtlichen Rundweg“ …

Von Sommer 2010

Dieser Rundweg befindet sich bei der verfallenen Zettleralm..

Von Sommer 2010

Hier können Stellungen aus dem 1. Weltkrieg besichtigt werden.

Von Sommer 2010

Ein Highlight ist jedoch die Kaverne, die hier besichtigt werden kann.

Von Sommer 2010

Hier die Sicherheitshinweise zum Betreten.

Von Sommer 2010

Über einen recht steilen Weg der mit einer Kette gesichert ist geht es hinab…

Von Sommer 2010

… in die Tiefe. Hier ist eine Ansicht der Kaverne mit einer Kochstelle.

Von Sommer 2010

Hier ging es wieder ans Tageslicht.

Von Sommer 2010

Die Gänge sind aus dem rohen Fels gehauen.

Von Sommer 2010

Im Umfeld der Kaverne haben wir einen Cache ausgelegt. Er kann zukünftig unter dem Namen „Zettleralm“ gefunden werden.

Nach dem Besuch der Kaverne haben wir unsere Wanderung über die Selleköpfe fortgesetzt.
Bei unserem Lieblingsplatz auf einem der Sellesköpfe…

Von Sommer 2010

haben wir eine kleine Rast gemacht und die Schmetterlinge beobachtet.
Hier ein Schwalbenschwanz…

Von Sommer 2010

Es gibt auch einen Aussichtspunkt von dem aus man die Genzfestung „Altfinstermünz“ unten im Inntal sehen kann.
Auch diese Tolle Aussicht in Richtung Reschenpass gibt es hier…

Von Sommer 2010

Hier haben wir einen weiteren Cache ausgelegt. Er kann zukünftig unter dem Namen „Mystischer Selleskopf“ gefunden werden.

Danke an dr.vino für die zuküftige Betreuung unserer Caches rund um Nauders!

Ein Tag in der Rosengartenschlucht

Die Rosengartenschlucht bei Imst hat uns schon im letzten Urlaub gelockt. Da hatte es mit der Zeit aber nicht gepasst. Dieses Jahr stand diese Klamm ganz oben auf der Liste.

In der Rosengartenschlucht gibt es einen Earthcache: Rosengartenschlucht und Blaue Grotte (Earthcache) und einen Multi: Rosengartenschlucht und Blaue Grotte. Diese kann man zusammen lösen.
Was soll ich sagen, es der Besuch hat sich gelohnt.

Vom den angegebenen Parkplatzkoordinaten gelangt man über die Johanniskirche fast direkt in die Klamm.
(Die Parkgebühren sind noch sehr moderat. )

Vor dem eigentlichen Klamm-Eingang kann man einige Häuser sehen, die direkt an und in die Felswand gebaut sind.
Das ist bestimmt ein angenehmes Klima. (Vor allem im Sommer)

Von Sommer 2010

Dann kommt man an den Eingang den man über eine Hängebrücke erreicht.

Von Sommer 2010

Es gibt vieeele Brücken ;-).

In der Klamm wachsen viele seltene Pflanzen…

Von Sommer 2010

Einige Wasserfälle kann man ganz aus der Nähe betrachten…

Über viele Brücken und Treppen arbeitet man sich mit dem Schinderbach durch das Klammtal. Im einem Teil befinden sich spektakuläre Überhänge. Die Überhänge sind teilweise so niedrig, dass man sich mit einem Rucksack schon ganz schön bücken muss…

Von Sommer 2010

Hier ein Überblick. Ein paar Höhenmeter sind schon zu überwinden, aber mit Kind und Oma war das trotzdem kein Problem.

Von Sommer 2010

Teilweise wird das Tal sehr eng und der Weg windet sich durch in Fels gehauene Höhlen…

Von Sommer 2010

Das Wasser leistet hier ganze Arbeit. Ein schöner Ausblick auf die Wegführung…

Von Sommer 2010

Hier haben wir die Klamm verlassen und sind in Richtung der Blauen Grotte abgebogen.

Von Sommer 2010

Hier haben wir schon fast die größte Höhe der Route erreicht.

Von Sommer 2010

In der Blauen Grotte wurde früher Erz abgebaut. Die Höhle erinnert mich ein wenig an die Phantom-Höhle aus dem alten Comic oder an die Totenkopfhöhle aus Bernhard und Bianca…

Von Sommer 2010

In der Höhle läuft das Wasser von der Decke und Teile der Höhle sind geflutet.

Sehr angenehm kühl bei dem heissen Wetter :-).

Dann ging es nach Hoch-Imst, wo wir uns in einem Cafe gestärkt haben. Daneben lag auch ein kleiner Badesee. Also Notiz: Badesachen einpacken!

Dann ging es über das Wetterkreuz mit seiner tollen Aussicht…

Von Sommer 2010

wieder zurück ins Tal an den Ausgangspunkt.
Dieser Tag wird uns noch lange in Erinnerung bleiben!
Danke an die Owner der beiden Caches!