Auf der (Halb-)Insel: Warflether Sand

Die Halbinsel Warflether Sand, ein naturnaher Abschnitt der Unterweser, kann man auf kleinen Pfaden erkunden. Günstig ist ein Besuch bei Niedrigwasser. Da kommt der Sandstrand zum Vorschein – also vor dem Besuch den Tidekalender studieren.

 

 

Auf der Weser war viel los – fast wie in „de oolen Tiden“.

 
Der schwarze Leuchtturm Warflether Sand. Heute ist er ein Technikdenkmal und wird als Vogelbeobachtungsturm genutzt.

 

Neben dem alten Leuchtturm gibt es noch weitere Seezeichen.

Der Strand ist noch nass, glänzt und spiegelt die Landschaft.

 

 

Blick über den Warflether Arm bei Niedrigwasser.

 

Malerische Strandaussichten.

 

Für den Besuch empfiehlt sich gutes und wasserfestes Schuhwerk.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.