Auf den Spuren der Vulkane

Auf Familienbesuch in Koblenz haben wir am Ostersonntag einen Ausflug in die Eifel unternommen.
Zuerst ging es in Richtung Laacher See.
Geparkt wurde am Erntekreuz. Ziel war der Earthcache „Wingertsbergwand

Hier hat man einen fantastischen Blick auf den Laacher See.
Vorbei an einem Marienbild…

…ging es zum Seekreuz, welches über einige Stufen rechts vom Weg zu erreichen war.
Hier ließ der Abdt Fidelis nach seiner Rückkehr aus Jerusalem 1906 ein Kreuz errichten.
Über Wiesen führte der Weg…

…dann nach Süden, vorbei an dem aktiv im Abbau befindlichen Steinbruch „Wingertsberg“.
Hier kann man fast Hausgroße Muldenkipper und andere Großmaschinen bei der Arbeit beobachten. Am Ostersonnntag war allerdings auch hier Ruhe eingekehrt.

Von hier aus waren es nur noch ein kurzes Stück und wir standen vor der Wingertsbergwand.
Die Wand reicht bis zu 50m reicht die Wand in die Höhe und ist ein Querschnitt durch die Geschichte.

Man kann die einzelnen Ascheschichten des gewaltigen Ausbruches des Laacher See Vulkans betrachten. Vor 13.000 Jahren hätte ich nicht an dieser Stelle stehen wollen…

Zurück ging es wieder über den Wiesenweg zum Erntekreuz.

Danach stand ein Besuch der Benediktinerabtei Maria Laach auf dem Programm.

Eine Antwort auf „Auf den Spuren der Vulkane“

  1. Na, das liest sich aber richtig interessant. In der Eifel war ich früher häufiger mal, aber noch nie zum Geocachen. Das müssen Michel und ich unbedingt mal nachholen 😉Viele Grüße aus Hamburgvon Frau Töse

Schreibe einen Kommentar zu alligateuse Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.